Konzert im Biergarten

Sommerkonzert mit Frauenchor, Kammerorchester Stadtkapelle Seligenstadt und Männerchor

Sommerserenade vor dem Bürgerhaus Zellhausen, dazu hatte der Frauenchor des GV Liederkranz Zellhausen am Samstag, den 25. Juni eingeladen. Mit einer kleinen und ansprechend dekorierten Bühne vor dem Bürgerhaus wurde der konzertante Rahmen geschaffen. Die Besucherinnen und Besucher saßen in Biergartenatmosphäre auf dem Vorplatz des Bürgerhauses. In ihrer Begrüßung erläuterte Vorsitzende Daniela Wolf den Plan, die konzertanten Blöcke über den Abend zu verteilen und dazwischen genügend Raum für Gespräche und das leibliche Wohl zu bieten. Um es vorwegzunehmen, die Symbiose zwischen Konzert und Biergarten gelang an diesem wunderschönen Sommerabend bestens.

IMG-20220626-WA0015

Eröffnet wurde das Programm durch das Kammerorchester der Stadtkapelle Seligenstadt mit seinem Dirigenten Roman Zöller, die ganz dem Motto des Abends entsprechend drei Serenaden (Abendmusiken, meist im Freien aufgeführt) aus der Romantik präsentierten: zunächst eine Serenade von Franz Schubert nach einem Lied aus dem Schwanengesang, gefolgt von einem Satz einer Serenade von Robert Fuchs, der auch den Beinamen Serenaden Fuchs trägt, und der Streicherserenade op. 20 von Edward Elgar, einem dreisätzigen Werk. Den Musikerinnen und Musikern gelang es dabei, diese romantischen Klänge eindringlich und facettenreich in den Abend zu zaubern.

IMG-20220626-WA0071IMG-20220626-WA0067IMG-20220626-WA0069

Der Frauenchor hatte mit Roman Zöller für seinen ersten Auftritt Volksliedbearbeitungen aus Skandinavien ausgewählt, um ein wenig Mittsommernacht nach Zellhausen zu bringen. In den schwedischen Liedern „Sommarpsalm“ und „Värmlandsvisan“ geht es um das Lob auf die Natur und die Heimat. Die Damen sangen diese Lieder mit viel Gefühl und hatten nach einem Lied aus Finnland beim abschließenden „Zum Tanze da geht ein Mädel“ viel Spaß, die Szenerie kokett und leicht tänzerisch zu präsentieren.

Der Männerchor trat an diesem Abend erstmals in einer erweiterten Besetzung auf. Resultierend aus der leider nicht zu leugnenden schwierigen Situation der meisten Männerchöre ist die Idee entstanden, dass sich verschiedene Chöre anlassbezogen gegenseitig unterstützen. Es gab in den letzten Wochen einige gemeinsame Proben und für diesen Abend hatten sich Sänger der Chorgemeinschaft Erlensee, der Turngemeinde Seligenstadt und der Harmonie Hörstein eingefunden und gemeinsam mit den Männern des Liederkranz einige Highlights der Männerchorliteratur darbieten, u. a. „Die Nacht“ von Franz Schubert und „Der Jäger Abschied“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. An diesem Abend oblag es Roman Zöller, diesen Chor zu leiten und es war beeindruckend, wie sich die Stimmen mit nur wenigen Proben zu einem harmonischen Chorklang zusammenfügten.

Der musikalische Abschluss war dann den Frauen vorbehalten. Vor der inzwischen leicht illuminierten Bühnendekoration sangen die Damen in einem jiddischen Lied von Freiheit (Dona, dona). Da das Publikum weiterhin sehr aufmerksam lauschte, konnten die Damen bei „Zogen einst fünf wilde Schwäne“ und „Wo nur warst du“ auch leise Töne wagen. Den Solopart übernahmen bei letzterem Eva-Maria Westphal und Claudia Wasch. Mit dem bekannten irischen Lied „Danny Boy“ verabschiedeten sich die Damen dann sehr gefühlvoll.

Der Sommerabend lud zum weiteren Verweilen ein und davon wurde gerne Gebrauch gemacht, sicher auch, weil noch das ein oder andere Lied spontan gesungen wurde.

IMG-20220627-WA0007IMG-20220626-WA0076